Kennst du den Film Idiocraty? Heute, der 25. November 2021, ist so ein Tag wo ich mich in die Kulissen des Films hineingezogen und gefangen fühle. Mir kommt beim genießen eines mit Hafermilch und Rohrzucker verfeinerten Kaffees zu Ohren, das irgendeiner von den ganz schlauen die uns regieren geäussert hätte, das es eine angebrachte Maßnahme wäre , um die gesunden unsolidarischen Menschen weiterhin zu knechten, die gesetzlich vorgeschriebenen zu zahlenden Beiträg für eine Krankenversicherung anzuheben, für all diejenigen die mitten in einer 4. Welle noch ungeimpft Frei unser Land durchqueren!

 

 

 

Beinah verschluckte ich mich an meinem warmen Getränk, ausgerechnet Ich! Ich, der sich seit jahren aufregt das obwohl er dank achtsamen verhaltens mit seinem Körper seit 10 Jahren keine pharmazeutische Versorgung beansprucht, habe jeden Monat den identischen Krankenkassenbeitrag zu zahlen. Ich frage mich warum es kein System gibt was die Leistungen fair angleicht bei denen die bewusst, den großteil von alltäglichen Giften von ihrem Körper fernhalten. Und jetzt sollen ausgerechnet die Sportler und gesündesten von uns bestraft werden und als unsolidarisch beschimpft werden? Wir, diejenigen die durch ihr Handeln und ihre Ernährung in den letzten Jahren weder die Artztpraxen unseres Landes überlastetet haben, noch für einen grossen CO² Austoß verantwortlich sind und die von einem harmonischen Umgang zwische Mensch und Natur träumen, ausgerechnet wir sollen bestraft und als Verantwortliche zur Rechenschaft gezogen werden, für die heutigen gesellschaftlichen Probleme? Die Probleme im alltäglichen Leben entstehen weniger durch die gesetztgebende herrschende Klasse, als viel mehr durch die Masse an Normalos die uns zu diskriminieren beginnt. Mit Normalos definiere ich hier all diejenigen die darauf konditioniert worden sind, keinerlei Bemühungen zu einem achtsameren Umgamg mit sich und ihrer Umwelt anzustreben, aber in der Erwartungshaltung stehen ein Recht darauf zu haben das dritt- oder staatliche Institutionen für ihr wohlhaben aufkommen. Wir leben ja in einem Sozialstaat rechtfertigen sie und wollen nicht hören das ihnen das kein Recht gibt, diese gesellschaftsvorteil bis ins Detail auszunutzen.

Spiritual woman

 

Bevor ich dich mit meiner Geschichte auf eine dystopische Reise mitnehme, möchte ich ein paar Worte über mich hinausplaudern damit du dir, wie in jenem guten Film, ein Bild von der Person machen kannst um dessen Gedankenwirbel und Weltanschauung sich die als nächstes kommende Erzählung drehen wird. Vielleicht um dir wie in jeder Geschichte zu ermöglichen eine emotionale Bindung aufzubauen, erzeugt durch Verknüpfungen welche dein Gehirn unterbewusst mit dir wiederfahrenen, vergangenen Erlebnissen macht. Nun gut, endlich kommen wir zum ersten großen punkt! Also wer bin ich der dich noch ein paar Worte, Phrasen und Paragraphen lang begleiten wird? 

Ich bin so gewöhnlich das ich glatt dein Nachbar sein könnte den du, wenn du ihm mal begegnest, nur aus Korrektheit im Hausflur grüßt! Mit vielleicht einigen Ausnahmen wie z.b. der Tatsache das mein letzter Arztbesuch und meine letzte Erkrankung welche zum genesen Arzenei erfordert, im jahre 2009 zurückliegt. Ich habe mir bereits sehr früh in meiner Freizeit Gedanken darum gemacht wie man in seinem eigenen Mikrokosmos eine Art Gleichgewicht herstellen kann, mit sich selbst, der Umwelt und der stets notwendigen Integration innerhalb der modernen Welt und deren überall zu findenden Konditionierten, auf Linien laufenden, mir ähnlich aussehenden Wesen. Durch diese Harmonie anstrebenden Gedanken fand ich neue Linien die nur für mich Sichtbar waren und die mich vom regulär zu erwartenden aufgesetzten Weg, den alle mit Freude und Hingabe zu folgen scheinen, distanzierte. Neue Wege die, so fühlte es sich damals an und tut es heute immer noch, mich zurück zu mir führen. Also auf einer Multi dimensionalen Ebene in der sich Gedanken materialisieren und Materie verblasst. Die neuen Wege und das streben nach Gleichgewicht linderten meinen Zorn gegen die herrschende Elite, denn ganz streng genommen waren sie nur indirekt an meinem Schiksal beteiligt! Ich verspürte in meinem eigenen Mikrokosmos die Macht sowohl meiner Aktion wie auch meiner Inaktion und deren direkte Auswirkung auf mein doch nicht in Stein gemeisseltes, oder von einem im Universum mächtigen Wesen gelenktem Schicksal. 



 

Der Kolibri

Der Kolibri

Eines Tages brach im Wald ein großes Feuer aus, das drohte alles zu vernichten. Die Tiere des Waldes rannten hinaus und starrten wie gelähmt auf die brennenden Bäume.
Nur ein kleiner Kolibri sagte sich: "Ich muss etwas gegen das Feuer unternehmen." Er flog zum nächsten Fluss, nahm einen Tropfen Wasser in seinen Schnabel und ließ den Tropfen über dem Feuer fallen. Dann flog er zurück, nahm den nächsten Tropfen und so weiter.
All die anderen Tiere, viel größer als er, wie z.b der Elefant mit seinem langen Rüssel, könnten viel mehr Wasser tragen als der kleine Kolibri, aber all diese Tiere standen nur hilflos vor der Feuerwand.
Und sie sagten zum Kolibri: "Was denkst du was du tun kannst? Du bist viel zu klein, das Feuer ist zu groß. Deine Flügel sind zu klein und dein Schnabel ist so schmal, dass du jeweils nur einen Tropfen Wasser mitnehmen kannst".
Als sie weiter versuchten ihn zu entmutigten drehte sich der kleine Kolibri um und erklärte ihnen, ohne Zeit zu verlieren: "Ich tue das, was ich kann. Ich tue mein bestes."

-- Wangari Maathai 

 

Mein Wunsch nach Gleichgewicht führte mich unausweichlich zur Reduzierung bis hin zu quasi vollständigem Konsum Boykott. Insofern meine Erinnerungen mich nicht täuschen,habe ich seit dem Jahr 2012 keine Bekleidung mehr erworben, außer Arbeits notwendige Bekleidung um mich nicht allzu sehr vom Gemeinschaftsleben auszugrenzen (keine Ausgrenzung durch die Bekleidung mag ich an dieser Stelle vermerken, ledeglich die Selbstausgrenzung in der Untätigkeit und Isolation vor dem öffentlichen Leben). Es lehrte mich ein Gefühl von Achtsamkeit gegenüber meinem nicht leicht zu ersetzendem Besitz und ein intensiveres Gefühl der Dankbarkeit gegenüber jeder Schenkung. Meine bereits gefallene Entscheidung einen bewussteren Umgang mit meinem Körper zu pflegen um ihn basisch und gesund altern zu lassen, anstatt ihn ausschließlich nachträglich durch Pharmazeutika zu heilen, führte mich nach und nach dazu vorerst auf mit Chemischen "E???" Zusätzen versetzte Produkte zu verzichten, bis hin zu einer überwiegend Veganen Ernährung. Durch diese Entscheidung reduzierte sich ebenfalls sehr stark mein Soda Konsum. Über die Jahre wurde die hohe Verantwortung der Massentierhaltung gegenüber dem Klimawandel erkennbar, was mich zum Schmunzeln brachte da der verzicht auf Tierprodukte für mich sowieso für Körper und Seele eine gute Entscheidung ist und es natürlich zu meiner allgemeinen Weltanschauung passte. Mein Wandel den einige Esotheriker als heiligen Weg zurück zur Natur nennen würden, war aber ziemlich weit entfernt von diesem Ur-Natur-Gedanken, da ich als Techniknerd faziniert davon war das ich gewiss noch leben werde, wenn die Menscheit sich freiwillig in eine digitale Welt einsperren würde. Mit meinem Handeln stand ich stets mit einem Fuß fest innerhalb des Systems von dem ich wusste, das niemanden daraus entfliehen kann. Ich war und bin im hier und jetzt wo ich diese Worte verfasse, nicht abgeneigt mich mit einer technologischen Hochkultur anzufreunden. Mein achtsames Handeln war nie als ein Akt des Widerstand anzusehen, es war ein persönlicher Wille mich zu verwirklichen und meine eigenen Wege zu ergründen, statt einem festen Raster der Singularität und der Anpassung zu folgen. Dieses Schaaf Verhalten erweckte in mir bereits als Kind das Gefühl nichts anders als eine Zombiehafte leere Hülle zu sein.

Naturwunder

 

Ich unterscheide, beziehungsweise ich klasszifiziere, wenn ich von Gesundheit spreche zwei Arten von Symptomen oder Krankheiten. Auf der einen Seite die, die sich teils oder ganz durch eigenen bewussten, achtsamen Umgang vermeiden oder bekämpfen lassen, auf der anderen die seltenen, die sich unwahrscheinlich durch eigene Handlungen beeinflussen lassen. Seltene, neue, Kriegs oder Natur Katastrophen bedingten Erkrankungen/Symptome über die uns als Gesellschaft keine vorbeugenden Maßnahmen bekannt sind, entsprechen dem geringsten Protzentanteil unserer Medizinischen Versorgung Weltweit und liegen nicht im Fokus jedweder Äusserung meinerseits zum Thema Medizin. Wenn ich über unseren Umgang mit Krankheiten und Symptomen rede, dann rede ich von all dem wofür uns vorbeugende Maßnahmen und oder zu meidende Gifte, als Gesellschaft, bekannt sind. Unsere körperlichen Symptom betrachte ich als Ursache unserer vergangenen Handlungen. Handlungen in der Wirklichkeit welche nur die Spiegelungen unseres persönlichen Mikrokosmos reflektieren.

 

Als jemand der in der Zeit vor einem bewussteren Umgang mit seinem Körper häufig erkrankte weiß ich heute, wie wenig wir im Schulsystem über unseren eigenen Körper lernen und wie viel Profit sich mit dem heilen von Krankheiten innerhalb eines Wirtschaftlichen Systems generieren lässt. Einerseits durch nachträgliche Heilung durch Pharmakonzerne anstelle von Vorbeugung durch Wissen, das uns nicht im Schulsystem geboten wird, andererseits durch die Produktion, der Vermarktung und dem Verkauf von nicht gesundheitsfördernden Nahrungsmitteln.

Und bevor wir unsere kleine dystopische Reise in die Zukunft angehen und weil es ganz gut passt, zitiere ich dir einen Spruch welchen ich heute auf einem Sticker las:

 

Millionen Menschen lieben Filme und Serien die Aufstände und Aussenseiter die sich der Unterdrückung widersetzen feiern ! In der realen Welt jedoch gehorchen sie Regeln, ohne jemals diejenigen in Frage zu stellen, die diese Regeln aufgestellt haben!

 

Wir reisen nur in unseren Gedanken und lassen uns in eine fiktive Zukunft fallen, wo ich dir zwei kurze imaginäre Szenarien vorstellen möchten die einer, der von dem Filme Idiokratie entgegengesetzten Dystopie entsprechen. So viel geredet das wir bereits irgendwo in der Zukunft an unserer ersten Sehenswürdigkeit angekommen sind, in einer Zeit des gerechten Umgangs und der eigenen Verantwortung für seine Gesundheit. In dieser Zukunftswelt messen hoch moderne Technologien in Form von Implantaten ständig unseren Körperhaushalt und informieren unsere Krankenkassen darüber, wie sehr wir uns eigenständig um unsere Gesundheit bemühen und wie sehr wir unsere Gesundheit regulieren, anhand dieser ausgewerteten Daten wird im Falle eines notwendigen pharmazeutischen Eingriffs die Kostenübernahme der Krankenkasse durch die von uns entstandenen Kosten errechnet. Wer wohlhabend ist kann seinen Körper misshandeln, zum Beispiel durch den Genuss von unnatürlichen, gesundheitsschädigenden Produkten oder durch Mangel an körperlichen Aktivitäten. Für Geringverdiener wird der achtsame Umgang mit seinem Tempel oder, klassisch bezeichnet seinem Körper, zu einer Überlebensnotwendigkeit. Wenn man in dieser Zukunftswelt die Straßen entlang spaziert kann man hin und wieder an den Wänden mit Sprühdosen, unsauber aufgetragen folgenden Slogan lesen: Alles begann mit dem digitalen Impfpass!! An Jeder fünften Strassenecke kann man einen blühenden Kräutergarten bewundern, die Döner/Pommesbuden und Fastfood Restaurants haben schon vor Jahren ihren Platz für Kräuterkunde und Elexirläden geräumt, Elexire die nichts anders sind als eine Mixtur aus Früchten/Obst und Kräutern die zur Körper Desintoxikation zu trinken sind.

Virtual-women

 

Weil wir vieles in unserer Gegenwart zu tun haben reisen wir schnell weiter zu einem Ort der Stille, wo die Erde sich zu erholen scheint und die Tiere mit der natürlichen Regulierung der Dinge gedeihen. Schnell nähern wir uns einem faszinierendem Ort der eine Metropole zu sein scheint. Es war gigantisch, groß, wie das heutige Luxemburg. Der, aufgrund seiner größe, als Land oder Königreich zu bezeichnende Ort, bestand aus identisch hohen Konstruktionen die aus einer art Glas bestanden, welches aus dem Sonnenlicht Strom erzeugte. Das gesamte Tal, vom besiedeltem Bereich bis zum Fuss der anliegenden Berge, war vom Boden bis zu den Dächern mit Windrädern verziert. Menschen scheint es nur in diesen faszinierenden mega Konstruktionen zu geben. Es ist still und friedvoll doch es sind keine Kinder zu sehen, oder ein Anzeichen dafür das hier auch Kinder aufwachsen. Keine Geschäfte oder gebotenen Aktivitäten zur Freizeitgestaltung, nur endlos lange breite Gänge beschmückt mit verschiedenen Aufenthaltsbereichen an denen sich ein paar wenige Menschen aufhielten, konstruiert und designed mit einer Mischung aus natürlichen Elementen und hochmodernen Technologien, was jeden einzelnen Gegenstand miteinander in Echtzeit verbindet und interaktiv machte. Menschen sind besitzlos und seit ihrem ersten Geburstag augmented mit verschiedenen Gadgets, unteranderem mit Kontaktlinsen welche mit dem neuronalen Nervensystem verbunden sind und die jedem eine virtuelle Sicht auf die Welt verschafft, virtuelle Erlebnisse werden an das Nervensystem weitergeleitet. Wir als Zeitreisende erkennen den Unterschied zwischen dem wirklichem und dem virtuellem, doch für jemanden der seit seinem ersten Lebensjahr nichts anderes als eine virtuellen Welt kennt, ist diese auschliesschlich seine wahrgenommene Wirklichkeit. Uns fällt auf das überall ein einziges Logo zu erkennen ist, als gäbe es nur ein Unternehmen für alles, eine perfekt monoteistische Herrschaft. Das zu erkennende Logo erinnert uns an das META Projekt vom Facebookgründer Mark Zuckerberg. Die Menschen hier sind gezählt, numeriert und leben in gleich eingerichteten 12 Quadratmeter großen Räumen. Sie Arbeiten nicht und sind stets glücklich! Statt zu arbeiten leveln sie sich in einer Virtuellen Welt hoch, Farmen Gegenstände für den Handel, erledigen Quests an verschiedenen Ebenen deren wahrgenommenen Welt, wie zum Beispiel beim helfen in der Kinder Züchtungsstation, oder bei der Ernte von Gemüse, oder bei der Verteidigung der Felder Ihrer Hauptstadt vor bedrohlichen Tieren. Eine schöne neue Welt wo niemand für einen Lohn arbeitet und alle für eine Illusion Questen und Farmen. Alles Freiwillig und gierig nach dem persönlichen Aufstieg innerhalb ihrer virtuellen Realität. 

So verrückt wie ich dir vorkommen mag, berichten heute im November des Jahres 2021 die qualitäts Medien über die neuen 6G Netze, und das obwohl wir noch nichtmal deutschlandweit mit 4G ausgestatten sind, geschweige denn mit 5G. Samsung glänzte bereits mit einem Werbevideo auf seinem YouTube Kanal damit, das sie mit der Datenübertragungsrate der 6G Technologie live Kommunikation via Hologram problemlos verwirklichen können. Seit Jahren erzähle ich bereits Geschichten über das was sich heute vor unseren Augen abspielt.

 

 

Wenn du dich seit geraumer Zeit fragst was das alles soll und was da nicht stimmt, blicke hinter die Kulissen und lass dich nicht ablenken von der Maskerade welche dir von den Qualitätsmedien vorgespielt wird. Abgelenkt oder Konditioniert? Egal wie man es bezeichnen mag, wir bewegen uns hin zu einer komplett von Computerprozessen überwachten BigData Diktatur. Wenn etwas dagegen unternommen werden kann dann nur durch die eigene Diziplin sich von dem aktuellen System zu distanzieren und die Finger von unterhaltungs dienenden Produkten zu lassen und den Weg zurück zu sich und zur Harmonie mit der Welt zu finden. Als ich jung war dachte ich wir, unsere Generation würden diese Welt retten... Doch wir waren unseren Mitmenschen gegenüber zu Naiv oder zu fürsorglich um zu erkennen, wie viel wahres in diesem Spruch steckt: Jeder ist seines eigenes Glückes Schmied. Wir leben bereits in einer Welt wo sich die Mehrheit der Bevelkörung willig in der Digitalen totalitären Welt bewegt. Meine Geschichte bleibt eine Dystopie denn, NEIN, wir werden all die verlorenen Seelen nicht retten können. Doch du und ich, wir können unsere Hand reichen und unser Wissen mit denjenigen teilen, die abseits dieser neuen Welt coexistieren wollen. Rom wurde nicht an einem Tag gebaut, wir werden noch für Generationen nach uns Orte und Möglichkeiten finden, damit unseres gleichen neben diesem opressiven Systeme coexistieren können. Ich folge meinem Herzen und ich höre auf meine Instinkte um stets bei mir zu sein, egal wie sehr man mich auch versucht abzulenken und zu übereden versucht.

 

geschrieben von Jacques Ruas



Kennst du den Film Idiocraty? Heute, der 25. November 2021, ist so ein Tag wo ich mich in die Kulissen des Films hineingezogen und gefangen fühle. Mir kommt beim genießen eines mit Hafermilch und Rohrzucker verfeinerten Kaffees zu Ohren, das irgendeiner von den ganz schlauen die uns regieren geäussert hätte, das es eine angebrachte Maßnahme wäre , um die gesunden unsolidarischen Menschen weiterhin zu knechten, die gesetzlich vorgeschriebenen zu zahlenden Beiträg für eine Krankenversicherung anzuheben, für all diejenigen die mitten in einer 4. Welle noch ungeimpft Frei unser Land durchqueren!

 

 

 

Beinah verschluckte ich mich an meinem warmen Getränk, ausgerechnet Ich! Ich, der sich seit jahren aufregt das obwohl er dank achtsamen verhaltens mit seinem Körper seit 10 Jahren keine pharmazeutische Versorgung beansprucht, habe jeden Monat den identischen Krankenkassenbeitrag zu zahlen. Ich frage mich warum es kein System gibt was die Leistungen fair angleicht bei denen die bewusst, den großteil von alltäglichen Giften von ihrem Körper fernhalten. Und jetzt sollen ausgerechnet die Sportler und gesündesten von uns bestraft werden und als unsolidarisch beschimpft werden? Wir, diejenigen die durch ihr Handeln und ihre Ernährung in den letzten Jahren weder die Artztpraxen unseres Landes überlastetet haben, noch für einen grossen CO² Austoß verantwortlich sind und die von einem harmonischen Umgang zwische Mensch und Natur träumen, ausgerechnet wir sollen bestraft und als Verantwortliche zur Rechenschaft gezogen werden, für die heutigen gesellschaftlichen Probleme? Die Probleme im alltäglichen Leben entstehen weniger durch die gesetztgebende herrschende Klasse, als viel mehr durch die Masse an Normalos die uns zu diskriminieren beginnt. Mit Normalos definiere ich hier all diejenigen die darauf konditioniert worden sind, keinerlei Bemühungen zu einem achtsameren Umgamg mit sich und ihrer Umwelt anzustreben, aber in der Erwartungshaltung stehen ein Recht darauf zu haben das dritt- oder staatliche Institutionen für ihr wohlhaben aufkommen. Wir leben ja in einem Sozialstaat rechtfertigen sie und wollen nicht hören das ihnen das kein Recht gibt, diese gesellschaftsvorteil bis ins Detail auszunutzen.

Spiritual woman

 

Bevor ich dich mit meiner Geschichte auf eine dystopische Reise mitnehme, möchte ich ein paar Worte über mich hinausplaudern damit du dir, wie in jenem guten Film, ein Bild von der Person machen kannst um dessen Gedankenwirbel und Weltanschauung sich die als nächstes kommende Erzählung drehen wird. Vielleicht um dir wie in jeder Geschichte zu ermöglichen eine emotionale Bindung aufzubauen, erzeugt durch Verknüpfungen welche dein Gehirn unterbewusst mit dir wiederfahrenen, vergangenen Erlebnissen macht. Nun gut, endlich kommen wir zum ersten großen punkt! Also wer bin ich der dich noch ein paar Worte, Phrasen und Paragraphen lang begleiten wird? 

Ich bin so gewöhnlich das ich glatt dein Nachbar sein könnte den du, wenn du ihm mal begegnest, nur aus Korrektheit im Hausflur grüßt! Mit vielleicht einigen Ausnahmen wie z.b. der Tatsache das mein letzter Arztbesuch und meine letzte Erkrankung welche zum genesen Arzenei erfordert, im jahre 2009 zurückliegt. Ich habe mir bereits sehr früh in meiner Freizeit Gedanken darum gemacht wie man in seinem eigenen Mikrokosmos eine Art Gleichgewicht herstellen kann, mit sich selbst, der Umwelt und der stets notwendigen Integration innerhalb der modernen Welt und deren überall zu findenden Konditionierten, auf Linien laufenden, mir ähnlich aussehenden Wesen. Durch diese Harmonie anstrebenden Gedanken fand ich neue Linien die nur für mich Sichtbar waren und die mich vom regulär zu erwartenden aufgesetzten Weg, den alle mit Freude und Hingabe zu folgen scheinen, distanzierte. Neue Wege die, so fühlte es sich damals an und tut es heute immer noch, mich zurück zu mir führen. Also auf einer Multi dimensionalen Ebene in der sich Gedanken materialisieren und Materie verblasst. Die neuen Wege und das streben nach Gleichgewicht linderten meinen Zorn gegen die herrschende Elite, denn ganz streng genommen waren sie nur indirekt an meinem Schiksal beteiligt! Ich verspürte in meinem eigenen Mikrokosmos die Macht sowohl meiner Aktion wie auch meiner Inaktion und deren direkte Auswirkung auf mein doch nicht in Stein gemeisseltes, oder von einem im Universum mächtigen Wesen gelenktem Schicksal. 



 

Der Kolibri

Der Kolibri

Eines Tages brach im Wald ein großes Feuer aus, das drohte alles zu vernichten. Die Tiere des Waldes rannten hinaus und starrten wie gelähmt auf die brennenden Bäume.
Nur ein kleiner Kolibri sagte sich: "Ich muss etwas gegen das Feuer unternehmen." Er flog zum nächsten Fluss, nahm einen Tropfen Wasser in seinen Schnabel und ließ den Tropfen über dem Feuer fallen. Dann flog er zurück, nahm den nächsten Tropfen und so weiter.
All die anderen Tiere, viel größer als er, wie z.b der Elefant mit seinem langen Rüssel, könnten viel mehr Wasser tragen als der kleine Kolibri, aber all diese Tiere standen nur hilflos vor der Feuerwand.
Und sie sagten zum Kolibri: "Was denkst du was du tun kannst? Du bist viel zu klein, das Feuer ist zu groß. Deine Flügel sind zu klein und dein Schnabel ist so schmal, dass du jeweils nur einen Tropfen Wasser mitnehmen kannst".
Als sie weiter versuchten ihn zu entmutigten drehte sich der kleine Kolibri um und erklärte ihnen, ohne Zeit zu verlieren: "Ich tue das, was ich kann. Ich tue mein bestes."

-- Wangari Maathai 

 

Mein Wunsch nach Gleichgewicht führte mich unausweichlich zur Reduzierung bis hin zu quasi vollständigem Konsum Boykott. Insofern meine Erinnerungen mich nicht täuschen,habe ich seit dem Jahr 2012 keine Bekleidung mehr erworben, außer Arbeits notwendige Bekleidung um mich nicht allzu sehr vom Gemeinschaftsleben auszugrenzen (keine Ausgrenzung durch die Bekleidung mag ich an dieser Stelle vermerken, ledeglich die Selbstausgrenzung in der Untätigkeit und Isolation vor dem öffentlichen Leben). Es lehrte mich ein Gefühl von Achtsamkeit gegenüber meinem nicht leicht zu ersetzendem Besitz und ein intensiveres Gefühl der Dankbarkeit gegenüber jeder Schenkung. Meine bereits gefallene Entscheidung einen bewussteren Umgang mit meinem Körper zu pflegen um ihn basisch und gesund altern zu lassen, anstatt ihn ausschließlich nachträglich durch Pharmazeutika zu heilen, führte mich nach und nach dazu vorerst auf mit Chemischen "E???" Zusätzen versetzte Produkte zu verzichten, bis hin zu einer überwiegend Veganen Ernährung. Durch diese Entscheidung reduzierte sich ebenfalls sehr stark mein Soda Konsum. Über die Jahre wurde die hohe Verantwortung der Massentierhaltung gegenüber dem Klimawandel erkennbar, was mich zum Schmunzeln brachte da der verzicht auf Tierprodukte für mich sowieso für Körper und Seele eine gute Entscheidung ist und es natürlich zu meiner allgemeinen Weltanschauung passte. Mein Wandel den einige Esotheriker als heiligen Weg zurück zur Natur nennen würden, war aber ziemlich weit entfernt von diesem Ur-Natur-Gedanken, da ich als Techniknerd faziniert davon war das ich gewiss noch leben werde, wenn die Menscheit sich freiwillig in eine digitale Welt einsperren würde. Mit meinem Handeln stand ich stets mit einem Fuß fest innerhalb des Systems von dem ich wusste, das niemanden daraus entfliehen kann. Ich war und bin im hier und jetzt wo ich diese Worte verfasse, nicht abgeneigt mich mit einer technologischen Hochkultur anzufreunden. Mein achtsames Handeln war nie als ein Akt des Widerstand anzusehen, es war ein persönlicher Wille mich zu verwirklichen und meine eigenen Wege zu ergründen, statt einem festen Raster der Singularität und der Anpassung zu folgen. Dieses Schaaf Verhalten erweckte in mir bereits als Kind das Gefühl nichts anders als eine Zombiehafte leere Hülle zu sein.

Naturwunder

 

Ich unterscheide, beziehungsweise ich klasszifiziere, wenn ich von Gesundheit spreche zwei Arten von Symptomen oder Krankheiten. Auf der einen Seite die, die sich teils oder ganz durch eigenen bewussten, achtsamen Umgang vermeiden oder bekämpfen lassen, auf der anderen die seltenen, die sich unwahrscheinlich durch eigene Handlungen beeinflussen lassen. Seltene, neue, Kriegs oder Natur Katastrophen bedingten Erkrankungen/Symptome über die uns als Gesellschaft keine vorbeugenden Maßnahmen bekannt sind, entsprechen dem geringsten Protzentanteil unserer Medizinischen Versorgung Weltweit und liegen nicht im Fokus jedweder Äusserung meinerseits zum Thema Medizin. Wenn ich über unseren Umgang mit Krankheiten und Symptomen rede, dann rede ich von all dem wofür uns vorbeugende Maßnahmen und oder zu meidende Gifte, als Gesellschaft, bekannt sind. Unsere körperlichen Symptom betrachte ich als Ursache unserer vergangenen Handlungen. Handlungen in der Wirklichkeit welche nur die Spiegelungen unseres persönlichen Mikrokosmos reflektieren.

 

Als jemand der in der Zeit vor einem bewussteren Umgang mit seinem Körper häufig erkrankte weiß ich heute, wie wenig wir im Schulsystem über unseren eigenen Körper lernen und wie viel Profit sich mit dem heilen von Krankheiten innerhalb eines Wirtschaftlichen Systems generieren lässt. Einerseits durch nachträgliche Heilung durch Pharmakonzerne anstelle von Vorbeugung durch Wissen, das uns nicht im Schulsystem geboten wird, andererseits durch die Produktion, der Vermarktung und dem Verkauf von nicht gesundheitsfördernden Nahrungsmitteln.

Und bevor wir unsere kleine dystopische Reise in die Zukunft angehen und weil es ganz gut passt, zitiere ich dir einen Spruch welchen ich heute auf einem Sticker las:

 

Millionen Menschen lieben Filme und Serien die Aufstände und Aussenseiter die sich der Unterdrückung widersetzen feiern ! In der realen Welt jedoch gehorchen sie Regeln, ohne jemals diejenigen in Frage zu stellen, die diese Regeln aufgestellt haben!

 

Wir reisen nur in unseren Gedanken und lassen uns in eine fiktive Zukunft fallen, wo ich dir zwei kurze imaginäre Szenarien vorstellen möchten die einer, der von dem Filme Idiokratie entgegengesetzten Dystopie entsprechen. So viel geredet das wir bereits irgendwo in der Zukunft an unserer ersten Sehenswürdigkeit angekommen sind, in einer Zeit des gerechten Umgangs und der eigenen Verantwortung für seine Gesundheit. In dieser Zukunftswelt messen hoch moderne Technologien in Form von Implantaten ständig unseren Körperhaushalt und informieren unsere Krankenkassen darüber, wie sehr wir uns eigenständig um unsere Gesundheit bemühen und wie sehr wir unsere Gesundheit regulieren, anhand dieser ausgewerteten Daten wird im Falle eines notwendigen pharmazeutischen Eingriffs die Kostenübernahme der Krankenkasse durch die von uns entstandenen Kosten errechnet. Wer wohlhabend ist kann seinen Körper misshandeln, zum Beispiel durch den Genuss von unnatürlichen, gesundheitsschädigenden Produkten oder durch Mangel an körperlichen Aktivitäten. Für Geringverdiener wird der achtsame Umgang mit seinem Tempel oder, klassisch bezeichnet seinem Körper, zu einer Überlebensnotwendigkeit. Wenn man in dieser Zukunftswelt die Straßen entlang spaziert kann man hin und wieder an den Wänden mit Sprühdosen, unsauber aufgetragen folgenden Slogan lesen: Alles begann mit dem digitalen Impfpass!! An Jeder fünften Strassenecke kann man einen blühenden Kräutergarten bewundern, die Döner/Pommesbuden und Fastfood Restaurants haben schon vor Jahren ihren Platz für Kräuterkunde und Elexirläden geräumt, Elexire die nichts anders sind als eine Mixtur aus Früchten/Obst und Kräutern die zur Körper Desintoxikation zu trinken sind.

Virtual-women

 

Weil wir vieles in unserer Gegenwart zu tun haben reisen wir schnell weiter zu einem Ort der Stille, wo die Erde sich zu erholen scheint und die Tiere mit der natürlichen Regulierung der Dinge gedeihen. Schnell nähern wir uns einem faszinierendem Ort der eine Metropole zu sein scheint. Es war gigantisch, groß, wie das heutige Luxemburg. Der, aufgrund seiner größe, als Land oder Königreich zu bezeichnende Ort, bestand aus identisch hohen Konstruktionen die aus einer art Glas bestanden, welches aus dem Sonnenlicht Strom erzeugte. Das gesamte Tal, vom besiedeltem Bereich bis zum Fuss der anliegenden Berge, war vom Boden bis zu den Dächern mit Windrädern verziert. Menschen scheint es nur in diesen faszinierenden mega Konstruktionen zu geben. Es ist still und friedvoll doch es sind keine Kinder zu sehen, oder ein Anzeichen dafür das hier auch Kinder aufwachsen. Keine Geschäfte oder gebotenen Aktivitäten zur Freizeitgestaltung, nur endlos lange breite Gänge beschmückt mit verschiedenen Aufenthaltsbereichen an denen sich ein paar wenige Menschen aufhielten, konstruiert und designed mit einer Mischung aus natürlichen Elementen und hochmodernen Technologien, was jeden einzelnen Gegenstand miteinander in Echtzeit verbindet und interaktiv machte. Menschen sind besitzlos und seit ihrem ersten Geburstag augmented mit verschiedenen Gadgets, unteranderem mit Kontaktlinsen welche mit dem neuronalen Nervensystem verbunden sind und die jedem eine virtuelle Sicht auf die Welt verschafft, virtuelle Erlebnisse werden an das Nervensystem weitergeleitet. Wir als Zeitreisende erkennen den Unterschied zwischen dem wirklichem und dem virtuellem, doch für jemanden der seit seinem ersten Lebensjahr nichts anderes als eine virtuellen Welt kennt, ist diese auschliesschlich seine wahrgenommene Wirklichkeit. Uns fällt auf das überall ein einziges Logo zu erkennen ist, als gäbe es nur ein Unternehmen für alles, eine perfekt monoteistische Herrschaft. Das zu erkennende Logo erinnert uns an das META Projekt vom Facebookgründer Mark Zuckerberg. Die Menschen hier sind gezählt, numeriert und leben in gleich eingerichteten 12 Quadratmeter großen Räumen. Sie Arbeiten nicht und sind stets glücklich! Statt zu arbeiten leveln sie sich in einer Virtuellen Welt hoch, Farmen Gegenstände für den Handel, erledigen Quests an verschiedenen Ebenen deren wahrgenommenen Welt, wie zum Beispiel beim helfen in der Kinder Züchtungsstation, oder bei der Ernte von Gemüse, oder bei der Verteidigung der Felder Ihrer Hauptstadt vor bedrohlichen Tieren. Eine schöne neue Welt wo niemand für einen Lohn arbeitet und alle für eine Illusion Questen und Farmen. Alles Freiwillig und gierig nach dem persönlichen Aufstieg innerhalb ihrer virtuellen Realität. 

So verrückt wie ich dir vorkommen mag, berichten heute im November des Jahres 2021 die qualitäts Medien über die neuen 6G Netze, und das obwohl wir noch nichtmal deutschlandweit mit 4G ausgestatten sind, geschweige denn mit 5G. Samsung glänzte bereits mit einem Werbevideo auf seinem YouTube Kanal damit, das sie mit der Datenübertragungsrate der 6G Technologie live Kommunikation via Hologram problemlos verwirklichen können. Seit Jahren erzähle ich bereits Geschichten über das was sich heute vor unseren Augen abspielt.

 

 

Wenn du dich seit geraumer Zeit fragst was das alles soll und was da nicht stimmt, blicke hinter die Kulissen und lass dich nicht ablenken von der Maskerade welche dir von den Qualitätsmedien vorgespielt wird. Abgelenkt oder Konditioniert? Egal wie man es bezeichnen mag, wir bewegen uns hin zu einer komplett von Computerprozessen überwachten BigData Diktatur. Wenn etwas dagegen unternommen werden kann dann nur durch die eigene Diziplin sich von dem aktuellen System zu distanzieren und die Finger von unterhaltungs dienenden Produkten zu lassen und den Weg zurück zu sich und zur Harmonie mit der Welt zu finden. Als ich jung war dachte ich wir, unsere Generation würden diese Welt retten... Doch wir waren unseren Mitmenschen gegenüber zu Naiv oder zu fürsorglich um zu erkennen, wie viel wahres in diesem Spruch steckt: Jeder ist seines eigenes Glückes Schmied. Wir leben bereits in einer Welt wo sich die Mehrheit der Bevelkörung willig in der Digitalen totalitären Welt bewegt. Meine Geschichte bleibt eine Dystopie denn, NEIN, wir werden all die verlorenen Seelen nicht retten können. Doch du und ich, wir können unsere Hand reichen und unser Wissen mit denjenigen teilen, die abseits dieser neuen Welt coexistieren wollen. Rom wurde nicht an einem Tag gebaut, wir werden noch für Generationen nach uns Orte und Möglichkeiten finden, damit unseres gleichen neben diesem opressiven Systeme coexistieren können. Ich folge meinem Herzen und ich höre auf meine Instinkte um stets bei mir zu sein, egal wie sehr man mich auch versucht abzulenken und zu übereden versucht.

 

geschrieben von Jacques Ruas


redweb Blog Ich bin so gewöhnlich das ich glatt dein Nachbar sein könnte den du, wenn du ihm mal begegnest, nur aus Korrektheit im Hausflur grüßt!

REDWEB : Musik Studio und Künstleragentur

SBS Die künstleragentur im 'SpiegelBild' TonStudio musik professionell produzieren